Bericht und Ergebnisse

Auch in diesem Jahr wurde die Vierkampfveranstaltung mit Sichtung für den Landesentscheid 2015 wieder durch den RFV Rosenthal-Willershausen e.V. in Verbindung mit dem Kreisreiterbund Waldeck-Frankenberg ausgerichtet.

Die Organisatoren Martina Niebisch-Lerch, Michaela Biermann und Andreas Maus zeigten sich sowohl mit der Anzahl der Nennungen als auch mit den Ergebnissen dieser erfolgreichen, wenn auch zugleich anstrengenden Veranstaltung sehr zufrieden.


Für die Vierkämpfer der Junioren in Klasse E und A ging es neben dem Tagessieg auch um ein Weiterkommen zum Landesentscheid im Frühjahr 2015, bei dem auch jeweils eine Mannschaft des heimischen Kreisreiterbundes antritt.


In der Klasse A – für Jugendliche Jahrgang 1997 und jünger – ging leider nur Silvana Ludewig an den Start, die aber gleichzeitig auch an der Teamwertung teilnahm. Für diese klassische Vierkampf-Disziplin, bestehend aus 3000 m Geländelauf, 50 m Schwimmen, einer Dressur Kl. A und einem Stilspringen Kl. A**, finden sich auf Grund des hohen sportlichen Anspruchs leider immer weniger Jugendliche, denen das entsprechende Pferdematerial zur Verfügung steht und die bereit sind, das zeitintensive Training auf sich zu nehmen.


In der Klasse E (Nachwuchsvierkampf) sah dies etwas anders aus: Für Jugendliche Jahrgang 1999 und jünger waren erfreulicherweise gleich 6 Teilnehmer am Start, so dass es hier nicht selbstverständlich war, sich für den Landesentscheid zu qualifizieren.


Bei den 10 Teilnehmern der Bambini – Jahrgang 1999 und jünger – stand der Spaß am Sport im Vordergrund. Das Trainieren mit den „Großen“ ist oft schon Motivation genug! Es führt die Kinder eher spielerisch an den Wettkampfsport heran.


Beim TEAM-Vierkampf der Kl. A – ohne Altersbeschränkung – traten 14 Teilnehmer in 7 Teams im Alter zwischen 13 und 25 Jahren gegeneinander an. Bei dieser Prüfung teilt sich das jeweilige 2er Team die beiden organischen (Schwimmen und Laufen) und die beiden reiterlichen (Dressur und Springen) Disziplinen untereinander auf. Die Anzahl der teilnehmenden Teams hat sich im Verhältnis zum letzten Jahr mehr als verdoppelt. Dies zeigt, dass Reiten nicht zwangsläufig ein Einzelsport sein muss.


Im Dreikampf (1000 m Laufen mit den Bambini, 50 m Schwimmen mit den Nachwuchsvierkämpfern und Dressur-Reiten mit den Vierkämpfern Kl. A.), einer neu aufgenommenen Disziplin, haben erstmalig 2 Reiterinnen teilgenommen.



Am Samstag wurden die organischen Disziplinen bestritten:


Um 9 Uhr traf man sich im Ederberglandbad in Frankenberg, um dort die Schwimmprüfungen abzulegen. Die Bambini-Starter hatten 25 Meter zurückzulegen, alle anderen jeweils 50 Meter im Freistil.


Danach ging es für alle Teilnehmer gemeinsam nach Rosenthal, um nach einer etwa eineinhalbstündigen Regenerationsphase den zweiten Teil der organischen Disziplin, den Geländelauf zu absolvieren. Die Bambini und Dreikämpfer hatten hierbei 1000 Meter zurückzulegen, die Teilnehmer des E-Vierkampfes 2000 Meter und die des A- und des Team-Vierkampfes 3000 Meter.


Anschließend warteten alle noch gespannt das Zwischenergebnis des ersten Tages ab:


Die meisten Punkte in den organischen Disziplinen erreichten an diesem Tag:

 

Bambini: Emely Rischard (Waldörfer) mit 1.749 Punkten (865 im Schwimmen und 884 im Laufen)
Nachwuchsvierkampf Kl. E:   Antonia Krauskopf (Rosenthal) mit 1.670 Punkten (855 im Schwimmen und 815 im Laufen)
Team-Vierkampf:
Jana Dersch und Carolin Boucsein (Rosenthal) mit 1.303 Punkten (607 im Schwimmen und 696 im Laufen)
Dreikampf: Katharina Schleiter (Rosenthal) mit 1.104 Punkten (406 im Schwimmen und 698 im Laufen)


 

Am Sonntag standen dann die reiterlichen Disziplinen an:


Am Vormittag wurden die Dressuren und am Nachmittag die Springprüfungen in der Rosenthaler Reithalle ausgetragen.
Die Bambini ritten einen Dressur- und einen Springreiterwettbewerb, die Starter des E- und A-Vierkampfes eine Abteilungsdressur und ein Stilspringen der jeweiligen Klasse.


Die besten Ergebnisse in der Dressur gingen allesamt an Rosenthaler Reiterinnen:

 

Dressurreiter-WB (Bambini): Anne Schleiter (Rosenthal) mit der Wertnote 7,8
E-Dressur (Nachwuchsvierkampf):     Antonia Krauskopf (Rosenthal) mit der Wertnote 7,2
A-Dressur (Team-Vierkampf und Dreikampf):   
Jana Dersch (Rosenthal) mit der Wertnote 7,9

 


Die besten Ergebnisse im Springen gingen an folgende Reiterinnen:

 

Springreiter-WB (Bambini): Louisa Tent (Korbach) mit der Wertnote 7,6
E-Springen (Nachwuchsvierkampf):     Antonia Krauskopf (Rosenthal) mit der Wertnote 7,6
A-Springen (Team-Vierkampf und Dreikampf):  
Pauline Wiegel (Rosenthal) mit der Wertnote 7,3


 

Am Nachmittag standen dann die Gesamtergebnisse fest:

 

Bambini:

Platz 1:   Emely Rischard (Waldörfer) mit 5.479 Punkten
Platz 2:
Luisa Tent (Korbach) mit 5.349 Punkten
Platz 3: Anne Schleiter (Rosenthal) mit 5.122 Punkten


Nachwuchsvierkampf Kl. E:

Platz 1:   Antonia Krauskopf (Rosenthal) mit 5.350 Punkten
Platz 2:
Apolonia Edelmann (Ernsthausen) mit 4.776 Punkten
Platz 3: Luisa Dersch (Rosenthal) mit 4.756 Punkten


 Vierkampf Kl. A der Junioren:

 Hier erreichte die einzige Starterin Silvana Ludewig (Bad Wildungen) insgesamt 3.776 Punkte.


Nach guten Leistungen an beiden Wettkampftagen werden alle sechs Teilnehmer des Nachwuchsvierkampfes sowie die Einzelstarterin des A-Vierkampfes weiter für den Landesentscheid trainieren:

Luisa Dersch, Antonia Krauskopf, Theresa Krauskopf (alle Rosenthal), Apolonia Edelmann (Ernsthausen), Jessica Sonntag (Volkmarsen) und Anton Gerlach (Niederwaroldern) sowie Silvana Ludewig (Bad Wildungen) haben die Chance, den Kreisreiterbund Waldeck-Frankenberg als Mannschaft beim Landesentscheid 2015 zu vertreten.


Team-Vierkampf Kl. A:

Platz 1:   Carolin Boucsein und Jana Dersch (Rosenthal) mit 5.033 Punkten
Platz 2:
Pauline Wiegel (Rosenthal) und Alicia Nau (Kirchhain) mit 4.890 Punkten
Platz 3: Victoria Friedrich und Laura Otto (Volkmarsen) mit 4.401 Punkten 

 

Dreikampf:

Platz 1:   Katharina Schleiter (Rosenthal) mit 2.754 Punkten
Platz 2:
Tamara Müller (Rosenthal) mit 2.618 Punkten



Qualifikation für den Linsenhoff-Förderpreis


Wieder in das Programm aufgenommen wurde außerdem die Qualifikation für den Linsenhoff-Förderpreis beim Hessentag in der Frankfurter Festhalle am 18.12.2014. Dies ist ein Reiterwettbewerb, in dem der Kreisreiterbund Waldeck-Frankenberg zwei Startplätze zur Verfügung hat.

Für junge Reiterinnen und Reiter ist es ein einmaliges Erlebnis, in der festlich geschmückten Halle zu reiten wie die „Großen“ im Reitsport. Um eine faire Entscheidung zu treffen, wer für den Kreisreiterbund dort an den Start gehen darf, wurde als Rahmenprogramm des Vierkampfes diese Qualifikation ins Leben gerufen.

Dieses Jahr siegte in dieser Prüfung Louisa Tent mit der Wertnote 7,7 vom Reitverein in Korbach. Sie darf nun zusammen mit der Zweitplatzierten Emely Rischard vom Wäldörfer Reitverein nach Frankfurt fahren. Angetreten waren hier insgesamt 11 Starter.