Goldene Schärpe Pferde vom 29. Juni bis 1. Juli in Crawinkel

Antonia Krauskopf hat sich mit ihrer Stute Reflex für die Teilnahme am Bundeswettbewerb "Goldene Schärpe" qualifiziert, bei dem Hessen mit zwei Mannschaften an den Start geht.

 


Nach dem Vorbild der Goldenen Schärpe Ponys wurde erstmals 2003 auch eine Goldene Schärpe für Pferde veranstaltet. Inzwischen ist diese nicht mehr aus dem Terminkalender der Vielseitigkeitsreiter wegzudenken. 2018 ist das thüringische Crawinkel Ausrichter dieses Nachwuchswettkampfes aus Dressur, Stil-Springen und Stil-Geländeritt auf dem Niveau der Klasse E. Weitere Teilprüfungen sind Theorie, Vormustern und seit 2014 auch ein Fitnesstest.

 

Eine Mannschaft besteht aus 3 - 5 Reitern im Alter von max. 16 Jahren (Jahrgang 2002 und jünger), die sich in den Verbänden qualifiziert haben; die drei besten Teilnehmer jeder Teilprüfung werden gewertet. In den Teilprüfungen Dressur, Springen, Stilgeländeritt und Vormustern werden die Ergebnisse der jeweils drei besten Reiter für die Mannschaft gewertet. Neu: Jeder Landesverband darf bis zu maximal vier Mannschaften stellen. 

 

Die Bewertung der Disziplinen Stilgeländeritt : Springen : Dressur : Vormustern : Theorie erfolgt im Verhältnis 5 : 4 : 4 : 1 : 1 

Acht Teilnehmer aus Hessen machten sich, mit ihrer Mannschaftsführerin Judith Sommer (Gut Weitzrodt) am 28. Juni auf den Weg nach Crawinkel (Thüringen).

 

Hessen I: Emily Marie Hentschel, Antonia Krauskopf, Tamina Köhler und Isabella von Roeder

Hessen II: Zoe Deusing, Leonie Eiber, Verena Engelbach und Paula Heinemann

 

Es waren insgesamt 22 Mannschaften mit insgesamt 106 Teilnehmern aus 13 Bundesländern am Start. Die Teilnehmer wurden in zwei Richtergruppen eingeteilt, so dass in jeder Richtergruppe 53 Teilnehmer/innen an den Start gingen.

 

Als erste reiterliche Disziplin wurde Freitag Vormittag eine Dressur Kl. E geritten. 

Am Nachmittag stand der Sporttest an. Hier musste jeder Teilnehmer einen 2000 Meter Lauf  - ohne Zeitwertung - absolvieren.

Um die Pferde auf die Geländeprüfung vorzubereiten, gab es am Abend die Möglichkeit zum Wasserdurchritt im Schritt.

 

Der Samstag begann mit einer Theorie-Prüfung. Mannschaftsweise mussten 20 Fragen aus dem Gebiet der Pferdehaltung und des Reitsports beantwortet werden. 

Es folgte mittags die Geländeprüfung, ein Stil-Geländeritt Kl. E, bei dem auf einer Strecke von 1500 Metern, 15 Hindernisse überwunden werden mussten!

Am Samstagabend wurde zusammen gefeiert! Beim "Thürangeti Empfang", dem Länderabend mit Einmarsch der Landesverbände mit Standarte konnten sich Teilnehmer, Eltern und Betreuer untereinander noch besser kennenlernen.

 

Nach der Dressur- und Geländeprüfung war Hessen I auf dem 11. Platz. und Hessen II auf Platz 12.

In der Einzelwertung lag Antonia auf Platz 34.

 

Am Sonntagvormittag musste jeder Teilnehmer sein Pferd "Vormustern". Dabei wird das Pferd an der Hand auf der Dreiecksbahn vorgestellt.

Danach stand die letzte der 6 Teilprüfungen an, das Stilspringen Kl. E, so dass danach die Endergebnisse verkündet werden konnten.

 

Hessen I landete auf Platz 9 und Hessen II auf Platz 12 von insgesamt 22 Mannschaften! 

Antonia Krauskopf erreichte Platz 30 in der Einzelwertung (Richtergruppe 1).