Pferdesportjugend Hessen - Rosenthaler beim Maskensprung in Herbstein

Auf Einladung der Pferdesportjugend Hessen trafen sich am 24. und 25.01.2015 ca. 50 Jugendliche und Erwachsene aus allen Sparten des Reitsports - ohne Pferd - zu interessanten Themen rund um Vereinsarbeit und Sport.

2015 Herbstein alle DSCN9129

Während der zwei Tage konnte man sich über seine Erfahrungen im Ehrenamt, im Sport und im Verein austauschen und sich gegenseitig kennen lernen. Eine gute Gelegenheit, um Kontakte im Reitsport über die eigenen Vereinsgrenzen hinaus zu pflegen.

Teamgeist - Öffentlichkeits- und Pressearbeit - Spaß (beim Maskensprung) waren Schwerpunktthemen.


Eingeladen waren alle, die Interesse an der Pferdesportjugend und ihrer Arbeit haben, vor allem Jugendwarte und Jugendliche. Silvia Balduff, als Jugendwartin des Pferdesportverbandes Hessen, begrüßte alle Anwesenden. Sie stellte auch ihr Team vor, von dem sie unterstützt wird. Knut Danzberg, Friedrich Reinhard, Michaela Biermann und Anke Westerholt verbrachten mit den Jugendlichen das Wochenende in Herbstein.

 

Aus Nordhessen waren unter anderem die Reitvereine Bad Arolsen, Nieder-Waroldern und Rosenthal-Willershausen mit dabei.


Zu Beginn gab es eine spielerische Vorstellungsrunde für die Kinder und Jugendlichen, um sich gegenseitig besser kennen zu lernen.  

Beim gemeinsamen Mittagessen teilte man sich in zwei kleinere Gruppen auf. Zur Auswahl stand das Thema „Pressearbeit - Hinter den Kulissen“ bei Referentin Simone Jakobi (Chefredakteurin des PFERDESPORT Journal) und „Team Building“ bei Referentin Petra Zietz.


Simone Jakobi berichtete über ihre Arbeit beim Pferdesport Journal. Fast jeder im Reitsport kennt das Journal und hat schon mal darin gelesen! Alle waren erstaunt, wie wenig Mitarbeiter für dieses Fachjournal verantwortlich sind.

Die Kinder und Jugendlichen erfuhren, worauf es bei der Berichterstattung und guten Bildern ankommt, welche Kriterien ein Bericht erfüllen muss, um gedruckt zu werden und dass nicht jedes Foto für einen Bericht geeignet ist. Sie zeigte Beispiele für gut und schlecht ausgewählte Bilder und auf was es beim Fotografieren ankommt, welcher Moment der Richtige ist.

Interessant war auch der Arbeitsablauf „Hinter den Kulissen“ in der Redaktion. Es wurden die zeitlichen Abläufe erläutert: Von der Themensammlung, über den Redaktionsschluss, die Erstellung des Seitenplanes, das Korrekturlesen bis hin zum Druck und Verschicken an die Leser.


Im Anschluss gab es eine kurze Pause und die Gruppen wurden getauscht.

Petra Zietz begann ihren Workshop mit einem lustigen Kennenlernspiel. Jeder stellte sich mit seinem Namen und seinem Zweit-Hobby (neben dem Reiten) in Kombination mit einer passenden Geste vor. So konnten sich alle die Namen viel besser merken!
Danach gab es verschiedene Spiele, bei denen es auf Geschick, Vertrauen und Teamarbeit ankam. Durch die unterschiedlichen Fähigkeiten der einzelnen Personen im Team, hat man die Aufgaben mit Erfolg lösen können. Jeder ist in etwas gut: die Kleinen, die Leichten, die Großen, die Starken, die gut erklären können, die schnell sind oder gut malen können. Für alle war was dabei!
Zum Schluss mussten die Teilnehmer einen kleinen Dachstuhl zusammen bauen und sich dann so darauf verteilen, dass 12 Leute Platz hatten, ohne aus dem Gleichgewicht zu kommen. Ein Workshop mit viel Bewegung!


Das Abendprogramm gestaltete sich dieses Mal anderes als in den vergangenen Jahren. Denn in diesem Jahr fand am gleichen Abend der berühmte Herbsteiner Maskensprung statt, den sich die meisten Teilnehmer nicht entgehen lassen wollten.

2015 Herbstein Fasching 2

Bei Schnee und Eis ging es ins Dorf, um sich den Festzug anzusehen und anschließend noch im „Haus des Gastes“ zu feiern und zu tanzen. Eine kleinere Gruppe blieb zurück im Kolpingdorf und ließ den Abend mit Gemeinschaftsspielen und interessanten Gesprächen ausklingen.

Nachdem sich jeder Sonntagmorgen mit einem köstlichen und reichhaltigen Frühstück gestärkt hatte, begann der letzte Workshop des diesjährigen Wochenendes in Herbstein.

Bei dem Workshop mit Heidrun Weitz (Richterin und Architektin für den Pferdesport) ging es um das Thema „Berichte erfassen nach den 5 W´s“. Wie muss ein Bericht aufgebaut werden? Welche Fragen gilt es zu beantworten? Was interessiert den Leser? Was macht einen Bericht lesenswert? Im Anschluss wurden in kleinen Gruppen Presseberichte verfasst und besprochen, so dass jeder einen Leitfaden an der Hand hatte, mit dem er auch zuhause weiterarbeiten kann.


Vom Rosenthaler Verein haben Tamara Müller, Birgit Niebisch und Martina Niebisch-Lerch an dem Event teilgenommen. Es war ein super Wochenende!

Es wäre schön, wenn nächstes Jahr nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder und Jugendliche aus unserem Verein teilnehmen würden!


Der Termin für das nächste Pferdesportjugend-Event steht schon fest: Am 16./17.01.2016 in Herbstein

Voraussichtliche Themen: Fitness - Stressbewältigung - Doping

Für alle pferdesportbegeisterten Jugendlichen, Jugendwarte und Vertreter, Trainer und Eltern.
Das Event wird als Trainerfortbildung anerkannt.